Mittelmeier-Forschungspreis

Ausschreibung 2017

"Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis" für Anwendungen von keramischen Implantaten in der Endoprothetik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC) - gestiftet von der Firma CeramTec GmbH

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC) verleiht im Zusammenwirken mit der CeramTec GmbH jährlich den mit 5.000 Euro dotierten Forschungspreis (bis 2003 ehemals BIOLOX®-Preis).

Der Forschungspreis wird an junge Mediziner, Ingenieure oder Wissenschaftler bis 45 Jahre (Angabe des Geburtsdatums!) für hervorragende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der Biokeramik und Verschleißproblematik bei Endoprothesen und in Verbindung mit klinischen Ergebnissen keramischer Implantate vergeben.

Die Arbeit kann in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift oder bereits in Buchform veröffentlicht sein. Auch unveröffentlichte Manuskripte, deren Publikation beabsichtigt ist oder bereits eingeleitet wurde, werden angenommen. Gleichfalls werden Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen akzeptiert. Ausgenommen sind lediglich Arbeiten, die bereits mit einem vergleichbaren Preis ausgezeichnet wurden.
Eine eingereichte Preisarbeit darf nicht gleichzeitig für die Bewerbung um einen anderen wissenschaftlichen Preis eingereicht werden.

Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch eine Jury der DGOOC. Der Forschungspreis des Jahres 2017 wird anlässlich des gemeinsamen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC), der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU) und des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) vom 24.-27. Oktober 2017 in Berlin vergeben.

Zur Teilnahme ist die Arbeit in englischer oder deutscher Sprache bis zum 31. Juli 2017 mit einer entsprechenden Erklärung, dass die Arbeit mit noch keinem vergleichbaren Preis ausgezeichnet wurde und auch nicht gleichzeitig für die Bewerbung um einen anderen wissenschaftlichen Preis eingereicht wurde,  ausschließlich per Mail einzureichen an:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(beschlossen am 1. September 2009 mit Überarbeitung am 1. November 2012)

"Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis" für Anwendungen von keramischen Implantaten in der Endoprothetik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. gestiftet von der Firma CeramTec GmbH.
Der von der Firma CeramTec GmbH, Plochingen 1996 gestiftete BIOLOX-Preis, heute Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis, dient der Förderung wichtiger Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet des Einsatzes von keramischen Implantaten in der Endoprothetik.

Der Preis ist jährlich mit € 5.000,00 dotiert.

Der Preis wurde erstmals 2003 auf dem Deutschen Orthopädenkongress unter der Bezeichnung "BIOLOX-Preis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V." gestiftet von der CeramTec AG, Geschäftsbereich Medizintechnik an Orthopäden des In- oder Auslandes verliehen. Er wird zunächst bis zum Jahre 2016 von der CeramTec GmbH gestiftet.

Der Forschungspreis wird an junge Mediziner, Ingenieure oder Wissenschaftler bis 45 Jahre (Angabe des Geburtsdatums!) für hervorragende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der Biokeramik und Verschleißproblematik bei Endoprothesen und in Verbindung mit klinischen Ergebnissen keramischer Implantate vergeben.

Die Arbeit kann in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift oder bereits in Buchform veröffentlicht sein. Auch unveröffentlichte Manuskripte, deren Publikation beabsichtigt ist oder bereits eingeleitet wurde, werden angenommen. Gleichfalls werden Diplomarbeiten, Dissertationen und Habilitationen akzeptiert. Ausgenommen sind lediglich Arbeiten, die bereits mit einem vergleichbaren Preis ausgezeichnet wurden.
Eine eingereichte Preisarbeit darf nicht gleichzeitig für die Bewerbung um einen anderen wissenschaftlichen Preis eingereicht werden.

Über die Verleihung des Preises entscheidet eine Jury.

Sie besteht aus 4 Juroren:

Ständige Mitglieder:

  • 1. Prof. Dr. med. Christian HENDRICH, Werneck
  • 2. Prof. Dr. med. Heino KIENAPFEL, Berlin
  • 3. Dr. med. Karl-Heinz WIDMER, Schaffhausen
  • 4. Dr. Roman PREUß, CeramTec, Plochingen

Die Tätigkeit in der Jury ist ehrenamtlich.

Für die Entscheidung der Jury über die Preisvergabe ist die absolute Mehrheit der, die Arbeit prüfenden Juroren erforderlich, bei Punktgleichheit wird der Preis geteilt. Jeder Juror kann insgesamt 5 Punkte für die Bewertung vergeben. Es können alle 5 Punkte einer Arbeit zugeordnet werden oder die 5 Punkte auf verschiedene Arbeiten verteilt werden.

Die Entscheidung über die Auswahl der Preisträger des Heinz-Mittelmeier-Forschungspreises ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bewerbung um den "Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis" ist zusammen mit der Arbeit in englischer und deutscher Sprache mit entsprechender Erklärung, dass die Arbeit mit noch keinem vergleichbaren Preis ausgezeichnet wurde, bei der DGOOC ausschließlich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  einzureichen.

Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch die oben genannte Jury.

Der Forschungspreis wird jeweils auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie überreicht.

Preisträger BIOLOX®-Award / Ceramtec-Preis / Heinz-Mittelmeier-Forschungspreis

2016 Anastasia Rakow
Janosch Schoon
lnfluence of particulate and dissociated metal-on-metal hip endoprosthesis wear on mesenchymal stromal cells in vivo and in vitro
Berlin
2015 Julian Gührs
The influence of stem taper re-use upon the failure load of ceramic heads
Hamburg
2014 Daniel MacDonald
What Factors Influence Fretting Corrosion in Total Hip Arthroplasty with Ceramic Heads? A Retrieval Anlaysis
Philadelphia/USA
2013 Dr. Dipl.-Ing. Jan-Mels BRANDT
Clinical failure analysis of contemporary ceramic-on-ceramic total hip replacements
Canada
2012

Dr. sc. hum. Dipl.-Ing. Jan Philippe Kretzer
Metallionenfreisetzung beim künstlichen Kniegelenk

Heidelberg
2011 PD Dr. med. Fritz Thorey
Early results of revision hip arthroplasty using a ceramic revision ball head
Heidelberg
2010 Saverio Affatato
Mixing and matching in ceramic-on-metal hip arthroplasty: An in-vitro hip stimulator study
Italien
2009 Martin Ihle
Ceramics vs. CoCrMo femoral heads in combination with Polyethylene cups. Long-term wear analysis at 20 years
Deutschland
  Alexandra Pokorny
The noisy Hip – Is it only a ceramic issue?
Österreich
2008 Saverio Affatato
Advanced Nanocomposite Materials for Orthopaedic Applications. I. A Long-Term In Vitro Wear Study of Zirconia-Toughened Alumina
Italien
2007 Nicole Wollmerstedt
The Daily Activity Questionnaire (DAQ) - A novel questionnair to asses patient activity after total hip artroplasty
Deutschland
2006 Christine Schultze
Finite-Elemente-Analyse einer zementierten keramischen Femurkomponenten unter Berücksichtigung der Einbausituation beim künstlichen Kniegelenk
Deutschland
  Lutz Bornebusch
Der Keramik-Duokopf - ein neues Implant in der Hüftchirurgie
Deutschland
2005 Thomas Sterner
Auswirkungen von klinisch relevanten Aluminium Keramik-, Zirkonium Keramik- und Titanpartikel unterschiedlicher Größe und Konzentration auf die TNFα-Ausschüttung in einem humanen Makrophagensystem
Deutschland
2004 Christian Hendrich
Polyethylene Wear in Spherical Pressfit-Cups with 32mm Alumina Heads
Deutschland
2003 Stefanie Vetter
Analyse und Bewertung der Verbundhaftung von Keramik und Knochenzement in der Knieendoprothetik
Deutschland
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen