Themistocles GLUCK - Preis

Ausschreibung

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) schreibt den mit 10.000,- € dotierten Themistocles-Gluck-Preis für Endoprothetik für das Jahr 2017 aus.

Einreichungsschluss ist der 31. Juli 2017.

Für den Preis können Arbeiten eingereicht werden, die Innovationen in der Endoprothetik beschreiben. Er kann für diagnostische oder anwendungstechnische Ideen vergeben werden. Die Preisarbeit kann in dem der Verleihung vorangehenden Kalenderjahr in einer wissenschaftlichen Zeitschrift oder in Buchform veröffentlicht sein. Auch publikationsreife Manuskripte können angenommen werden.

Arbeiten, die bereits ausgezeichnet oder die für eine andere Preisauszeichnung eingereicht wurden, können nicht angenommen werden. Eine schriftliche Bestätigung ist der Bewerbung beizulegen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung um den Themistocles-Gluck-Preis für Endoprothetik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, die schriftliche Erklärung, sowie ein anonymisiertes Exemplar (d.h. ohne Angaben der Autorennamen bzw. sollte die Arbeit bereits veröffentlicht sein, ohne Hinweise auf die Veröffentlichung) und eine Originalarbeit der Preisarbeit ausschließlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(Beschlossen am 15.11.2002)

Der von der Firma DePuy Orthopädie GmbH 1999 gestiftete DePuy - Preis für Endoprothetik dient der Förderung von Innovationen in der Orthopädie. Er kann für diagnostische oder anwendungstechnische Ideen vergeben werden.

Der Preis ist jährlich mit € 10.000,00 dotiert.

Der Preis wurde unter der Bezeichnung "DePuy - Preis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V." von der DePuy Orthopädie GmbH erstmals auf dem Deutschen Orthopädenkongress 2000 an Orthopäden des In- oder Auslandes verliehen.

Für den Preis können Arbeiten eingereicht werden, die Innovationen in der Endoprothetik beschreiben. Er kann für diagnostische oder anwendungstechnische Ideen vergeben werden. Die Preisarbeit kann in dem der Verleihung vorangehenden Kalenderjahr in einer wissenschaftlichen Zeitschrift oder in Buchform veröffentlicht sein. Auch publikationsreife Manuskripte können angenommen werden.

Arbeiten, die bereits ausgezeichnet oder die für eine andere Preisauszeichnung eingereicht wurden, können nicht angenommen werden. Eine entsprechende schriftliche Bestätigung ist der Bewerbung beizulegen.

Über die Verleihung des DePuy - Preises für Endoprothetik entscheidet eine Jury. Sie besteht aus 8 Juroren:

A. Ständige Mitglieder:

1. Prof. Dr. med. Ludwig ZICHNER
2. Prof. Dr. med. Heiko REICHEL
3. Prof. Dr. med. Markus TINGART

B. Nicht ständige Mitglieder:

4. Präsident der DGOOC
5. 1. Vizepräsident der DGOOC
6. 2. Vizepräsident der DGOOC
7. 3. Vizepräsident der DGOOC
8. Generalsekretär der DGOOC

DePuy wird nunmehr keinen Vertreter der Geschäftsführung oder des leitenden Managements in das Preisrichterkollegiums entsenden. An Stelle dessen tritt ein von den übrigen Mitgliedern des Preisrichterkollegiums ausgewählte Person außerhalb von DePuy.

DePuy erhält das Recht zur Einsichtnahme aller eingereichten Arbeiten nach der Bekanntgabe des Preisträgers.

Die Tätigkeit in der Jury ist ehrenamtlich. Eine Geschäftsordnung gibt sich die Jury selbst.

Für die Entscheidung der Jury über die Preisvergabe ist die absolute Mehrheit der, die Arbeit prüfenden Juroren erforderlich.
Die Entscheidung über die Auswahl der Preisträger des Themistocles GLUCK-Preises (DePuy - Preis für Endoprothetik) der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bewerbung um den Themistocles GLUCK-Preis für Endoprothetik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie e. V. ist einmal anonymisiert, d.h. ohne Angaben der Autorennamen bzw. sollte die Arbeit bereits veröffentlicht sein, ohne Hinweise auf die Veröffentlichung, sowie der entsprechenden Erklärung ausschließlich per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an die Geschäftsstelle der DGOOC in Berlin einzusenden.
Die Juroren erhalten die Arbeiten anonymisiert und nummeriert. Die Aufdeckung der Namen gegenüber den Juroren erfolgt erst nach der Entscheidung der Jury.

Die Übergabe des Preises erfolgt jeweils beim Kongress der DGOOC in Anwesenheit eines Vertreters der Firma DePuy.

Die Stiftung des Preises für Endoprothetik hat vorerst eine Laufzeit von fünf Jahren. Eine Verlängerung kann von der Firma DePuy Orthopädie GmbH beschlossen werden.

Verleihung ab 2000

2016 Dr. med. Norbert HARRASSER
Mikrobiologische Untersuchung der antimikrobiellen Wirksamkeit silberhaltiger, abriebarmer Oberflächenbeschichtungen aus amorphen Kohlenstoff (Diamond-like Carbon, DLC) auf Titan und Polyethylen für orthopädische Implantate
München € 10.000,-
2015 PD Dr. med. Michael MÜLLER
The sagittal stem alignment and the stem version clearly influence the impingement-free range of motion in total hip arthroplasty: a computer model-based analysis
Berlin € 10.000,-
2014 Dr. Débora Cristina CORACA-HUBER
Bactericidal Activity of N-Chlorotaurine against Biofilm-Forming Bacteria Grown on Metal Disks
Innsbruck € 5.000,-
  Dr.-Ing. Cathérine EBENER
Dr.-Ing. Daniel KLÜß
In Vivo Monitoring of Implant Osseointegration in a Rabbit Model Using Acoustic Sound Analysis
Rostock € 5.000,-
2013 PD Dr. med. Sascha GRAVIUS
Periprothetische azetabuläre Knochendefektheilung: Möglichkeiten zur biologischen Defektregeneration und zum stammzellbasierten Gewebeersatz am Tiermodell Schaf
Bonn € 10.000,-
2012 PD Dr. med. Sandra UTZSCHNEIDER
Zytokinexpression unterschiedlicher carbon-faserverstärkter PEEK-Abriebpartikel im Vergleich zu UHMWPE in vivo
München € 10.000,-
2011 Dr. med. Thoralf LIEBS
Women Recover Faster Than Men After Standard Knee Arthroplasty
Kiel € 5.000,-
  Prof. Dr. med. Christian LÜRING
A five to seven year follow-up comparing computer-assisted vs freehand TKR with regard to clinical parameters
Aachen € 5.000,-
2010 Dipl.-Ing. Ines KUTZNER
Loading of the knee joint during activities of daily living measured in vivo in five subjects
Berlin € 5.000,-
2009 Prof. Dr. rer. nat Susanne GRÄSSEL Regensburg € 5.000,-
  Prof. Dr. med. Markus TINGART
Analysis of Bone Matrix Composition and Trabecular Microarchitecture of the Femoral Metaphysis in Patients with Osteonecrosis of the Femoral Head
Regensburg

€ 5.000,-
2008 Dipl. Ing. Peter WESTERHOFF
In Vivo Messung der Schultergelenkbelastung bei Aktivitäten des täglichen Lebens
Berlin € 10.000,-
2007 PD Dr. med. Torsten MUMME
Verbesserung der Verbundfestigkeit zwischen hydrophobem Knochenzement und hydrophilem Knochen durch einen amphiphilen Knochenhaftvermittler am Beispiel der zementierten Hüftgelenksendoprothetik
Aachen

€ 10.000,-
2006 Dr. med. Bernd BAUMANN (+ Autoren)
Activation of NF-kappaB signalling and TNFalpha-expression in THP-l macrophages by TiAIV- and polyethylene-wear particles
München € 10.000,-
2005 Dr. med. André SACHSE (+ Autoren)
Osteointegration of hydroxyapatite-titanium implants coated with nonglycosylated recombinant human bone morphogenetic protein-2 (BMP-2) in aged sheep
Jena € 10.000,-
2004 PD Dr. med. Andreas KURTH
A bisphosphonate improves implant integration in oosteopenic ovariectomized rats
Frankfurt a. M. € 10.000,-
2003 Dr. med. Dipl.-Ing. Rainer BADER
Differences between the wear couples metal-on-polyethylene and ceramic-on-ceramic in the stability against dislocation of total hip replacement
München € 10.000,-
2002 PD Dr. med. Christina STUKENBORG-COLSMAN
Tibiofemorale Bewegungs- und Druckanalyse nach alloplastischem Kniegelenkersatz - dynamische In-vitro-Studie unterschiedlicher Prothesendesigns mit beweglichen Inlays
Hannover € 10.000,-
2001 PD Dr. med. Dieter Christian WIRTZ
Eine neue Beschichtungsmethode für zementierte Femurschaftimplantate zur hydrolysestabilen Optimierung des Metall-Knochenzement-Verbundes
Aachen  
2000 Dr. med. Steffen BREUSCH
The risk of fat embolism in cemented total hip arthroplasty - pulsatile versus syringe lavage
Heidelberg  

Themistocles GLUCK wurde am 30.11.1853 im rumänischen Jassy in der Moldau als Sohn deutscher Eltern geboren. Den Vornamen erhielt er von einem "atheniensischen" Paten. Nach Schulzeit in Breslau und Studium in Leipzig und Berlin promovierte er 1878. Er wurde dann Assistent Bernhard von LANGENBECKs und habilitierte sich als sein letzter Schüler 1882. Nach wechselvollen Tätigkeiten wurde er schließlich Chefarzt der Chirurgischen Abteilung des Kaiser- und Kaiserin-Friedrich-Kinderkrankenhauses in Berlin. 1922 wurde er in seinem 70sten Lebensjahr zum Außerordentlichen Professor ernannt. Er starb am 25.4.1942.

Themistocles GLUCK dürfte nach seinem am 12.4.1890, während des XIX. Congresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zu Berlin gehaltenen und 1891 publizierten Vortrag wohl der erste gewesen sein, der den künstlichen Gelenkersatz für Schulter-, Ellbogen- und Handgelenk, Hüft-, Knie- und Fußgelenk propagierte, der die Zementfixation dieser Prothesen konzipierte, Ideen, die erst weit über ein halbes Jahrhundert später Eingang in das Bewußtsein der Medizin, bei Ärzten wie Laien fanden.

Sein "Referat über die durch das moderne chirurgische Experiment gewonnenen positiven Resultate, betreffend die Naht und den Ersatz von Defecten höherer Gewebe, sowie über die Verwerthung resorbirbarer und lebendiger Tampons in der Chirurgie" erschien im Archiv für Klinische Chirurgie, 41. Band, Hirschwald Verlag, Berlin 1891, Seite 187 bis 239.

(Nach "Reprints Medizinhistorischer Schriften" Hrsg.: Dieter WESSINGHAGE, F. K. Schattauer Verlag, Stuttgart 1988)

Weitere Informationen zu Themistocles GLUCK finden Sie zudem hier:
Biographical Sketch: Themistocles Gluck (1853–1942)
Wissenschaflticher Artikel von Themistocles Gluck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen